Sorry, your browser does not support inline SVG.

Projektname: Bau der Hochwasserrückhaltebecken Herb und Ütterath

Was: Bau von zwei Hochwasserrückhaltecken bei Herb und Ütterath um den Hochwasserschutz an der Kötteler Schar, speziell für die Ortslagen Herb und Dremmen, sicher zu stellen.

Wann: Fertigstellung Ende Januar 2020

Wo: Heinsberg-Herb und Heinsberg-Ütterath

Aktuelles:

  • Erledigung von baulichen Restarbeiten
  • Schlosserarbeiten (Rechen, Treppen, Arbeitspodeste etc.)
  • Kurzfristig wird Mess- und Steuertechnik installiert

FAQ:

Wofür sind die beiden Hochwasserrückhaltebecken?

In der Kötteler Schar ist in der Regel gar kein Wasser – die Becken sind zum Abfangen des größtmöglichen Hochwasserereignisses vorgesehen, das einmal in 100 Jahren kommen kann. Tritt das ein, nehmen die landwirtschaftlichen Flächen irgendwann kein Wasser mehr auf und der gesamte Niederschlag gelangt in das Gewässer. Außerdem ist die Niederschlagsentwässerung des Gewerbegebiets Geilenkirchen-Niederheid an die Kötteler Schar angeschlossen.

Ansprechpartner beim WVER:

Erfried Lorenz
Tel.: +49 2421 494-3407
Mail: Erfried.Lorenz@wver.de