vorige Stufe  Übersicht  nächste Stufe

6. Nachklärung

Aus dem Abwasser sind nun ungelöste und gelöste Stoffe weitgehend entfernt. Es besteht nun hauptsächlich aus Wasser und Bakterienmasse. Im Nachklärbecken (entweder rund oder rechteckig) setzen sich die Bakterien, die sich zu Flocken aneinander gelagert haben, auf dem Boden ab. Dieser Bakterienschlamm wird dem Becken entnommen und teilweise als Belebtschlamm bzw. Rücklaufschlamm wieder in die Belebung zurückgeführt. So können die Bakterien „weiterarbeiten“. Da sich ihre Masse durch Wachstum und Vermehrung vergrößert hat, wird ein anderer Teil dem Kreislauf als Überschussschlamm entnommen, in Eindickern oder machinell (Zentrifugen, Siebtrommeln oder Siebbandpressen) vorentwässert. Danach gelangt er in die Faulbehälter. Da dieser Schlamm nach der Vorklärung als zweiter Schlamm abgezogen ist, wird er auch Sekundärschlamm genannt.

Da die Phosphorelimination durch Bakterien oft nicht ausreichend ist, wird dieser auch durch die Zugabe eines Fällmittels ausgefällt. Die Zuführung des Mittels kann bereits bei der Vorklärung, im Belebungsbecken oder nach der Nachklärung erfolgen. Als Fällmittel werden Eisen-, Aluminiumsalze oder Kalk eingesetzt.

09 Im Nachklärbecken trennen sich gereinigtes Abwasser und Bakterienflocken10 Gereinigtes Abwasser mit Bakterienflockenvorige Stufe  Übersicht  nächste Stufe