01.12.2017:

Mischwasserabschlagsgraben bei Linnich-Floßdorf wird freigeschnitten

Von Floßdorf wird das örtlich anfallende Abwasser über Rurdorf mit einer Pumpleitung zur Kläranlage Linnich gefördert. Bei starken Regenfällen übersteigt die Menge des dann anfallenden Mischwassers in der Kanalisation (Schmutzwasser und Regenwasser) jedoch die genehmigte Weiterleitungsmenge der Pumpstation. Das überschüssige Mischwasser wird zunächst in ein Regenüberlaufbecken am nördlichen Ortsrand von Floßdorf geleitet. Ist auch dieses gefüllt, schlägt es in ein nachgeschaltetes Regenrückhaltebecken ab. Von dort können im Bedarfsfall bis zu maximal 50 Liter pro Sekunde gedrosselt über einen Graben in die Rur abgegeben werden. Das letzte Stück des Grabens ist inzwischen mit Kleingehölz stark zugewachsen. Um einen freien Ablauf des Grabens sicherzustellen, wird der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) dieses Gehölz ab kommenden Dienstag in einer Unterhaltungsmaßnahme durch ein Fachunternehmen entfernen lassen. Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Tage dauern. Sie sind mit der Stadt Linnich und der Unteren Landschaftsbehörde abgestimmt. Nach dem Freischnitt des Grabens ist die gesicherte Entsorgung des Mischwassers von Floßdorf bei Starkniederschlägen wieder hergestellt.