24.01.2018:

Bau des Regenrückhaltebeckens Alt Holland beginnt Mitte Februar

Zum bestehenden Regenüberlaufbecken am Standort Alt Holland wird der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) ein nachgeschaltetes Regenrückhaltebecken bauen, um den Gasthausbach hydraulisch zu entlasten. Zugleich wird eine Ablaufleitung errichtet, die Mischwasser dem Bach weiter unterhalb der jetzigen Einleitstelle gedrosselt zuführt.

Der ursprüngliche Baubeginn für das Becken war für Juli 2017 vorgesehen. Bei den Vorbereitungen zur Anlage der Baugrube ergab sich aber neuer Abstimmungsbedarf bezüglich der statischen Auslegung des Verbaus der Grube, da die beauftragte Firma eine andere Verbauart vorgeschlagen hatte als ursprünglich vorgesehen. Dabei ging auch es um die Zahl und Art der Rückverankerungen, mit denen der Verbau im Erdreich verankert und somit standsicher gemacht wird. Im Vorfeld der Baumaßnahmen ist die Kampfmittelfreiheit sowohl im Baufeld als auch im Bereich der Baugrubensicherung zu untersuchen und im Bedarfsfall herzustellen. Die Kampfmittelsondierung konnte jedoch erst beauftragt werden, nachdem nach eingehender Prüfung nun neu festgelegt wurde, wie viele Rückverankerungen des Baugrubenverbaus erforderlich sind. Die Sondierung wurde inzwischen durchgeführt.

Der Bauzeitenplan wurde entsprechend angepasst. Demnach ist nun der Baubeginn in der ersten Februarhälfte 2018 geplant. Bei einer veranschlagten Bauzeit von zehn Monaten ist somit mit einer Fertigstellung des Beckens im Dezember dieses Jahres zu rechnen. Die Arbeiten an der neu zu verlegenden Ablaufleitung des Regenrückhaltebeckens zur neuen Einleitstelle in den Gasthausbach erfolgen parallel zum Bau des Beckens.