08.02.2018:

Ölzufluss auf die Kläranlage Krauthausen gefährdet die Abwasserreinigung

Schon seit längerer Zeit kommt es immer wieder zum Zufluss von Öl auf die Kläranlage Krauthausen, die vom Wasserverband Eifel-Rur betrieben wird. Das Öl gelangt aus der Abwasserkanalisation auf die Anlage. Es stellt eine Gefahr dar für die Bakterien, die beim Abwasserreinigungsprozess die Schmutzstoffe zersetzen. Die gesamte Reinigungsleistung kann dadurch massiv beeinträchtigt werden. Bei einer Einleitung von Öl in den Kanal während eines Starkregenereignisses besteht zusätzlich die Gefahr, dass das Öl mit Abschlagswasser in die Rur gelangt.

In der Vergangenheit konnte durch Inaugenscheinnahme der Kanalisation und deren Schächte sowohl ein Ölfilm als auch entsprechender Geruch festgestellt werden, der bis zum Gewerbegebiet Pier an der B 56 zurückführte. Da aktuell wieder Öl auf die Kläranlage gelangte, haben der Kreis Düren, die Gemeinde Inden und der WVER nun eine intensivierte Ursachenforschung und technische Untersuchungen vereinbart, um den Verursacher der Einleitungen auszumachen. Außerdem wird der Wasserverband eine entsprechende Strafanzeige stellen.

Die Kläranlage reinigt neben dem Abwasser aus dem genannten Industriegebiet noch Abwasser aus den Ortslagen Huchem-Stammeln, Selhausen sowie Krauthausen selbst und hat eine Ausbaugröße von insgesamt 10.000 Einwohnerwerten.