18.07.2018:

Errichtung des Zauns um das Hochwasserrückhaltebecken Kahlgracht beginnt

Das Hochwasserrückhaltebecken Kahlgracht schützt den Aachener Stadtteil Haaren vor Hochwasser, wenn heftige Regenereignisse den Haarbach stark anschwellen lassen. Bei dem Becken handelt es sich um eine offene Wiesenfläche im Bachtal, die durch ein Auslaufbauwerk begrenzt wird und zu große Wassermengen zurückhält und im Becken bis zum Abklingen des Regenereignisses aufstaut.

Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) als Betreiber des Beckens ist neben der Sicherstellung des Hochwasschutzes für die Ortslage Haaren dort auch für die Verkehrssicherungspflicht verantwortlich. Das Becken wird gerne von Spaziergängern betreten. Hinzu kommt, dass dort illegale Party-Events durchgeführt wurden, die teilweise mit erheblicher Lärmbelastung verbunden waren. Plötzlich auftretende, schwallartige Wassermengen stellen dabei eine ernsthafte Gefahr für diejenigen dar, die sich im Becken aufhalten. Eine bisher dort vorhandene Beschilderung mit einem Betretungsverbot und einem Hinweis auf Lebensgefahr zeigten keine abschreckende Wirkung. Deswegen hatte sich der WVER entschlossen, die gesamte Beckenfläche einzuzäunen, um ein Betreten zu verhindern.

Nach Rückfragen aus der Bezirksvertretung wurde dieser die Sach- und Rechtslage eingehend dahin gehend erläutert, dass aus haftungstechnischen Gründen keine andere Möglichkeit als die Einzäunung bleibt. Mit dem Bau des Zauns wird nun begonnen. Dieser wird eine Höhe von 2 Meter und eine Länge von rund 530 Metern haben. Die Errichtung wird ca. 3 Wochen in Anspruch nehmen.