28.07.2018:

Grundwasser verzögert Öffnung der Renkerstraße

Die für diesen Sonntag vorgesehene Öffnung der Renkerstraße verzögert sich bis Dienstagabend. Dies teilt der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) mit. Grund ist der nach wie vor starke Wasserandrang in die Baugrube des Einleitschachts der Heber-Leitung am Rur-Uferrad-weg. Die Inbetriebnahme der Heber-Leitung, die das Abwasser von der Gerhard-Fuß-Straße vorbei an dem schadhaften Kanal bis zur Wiedereinleitung in den Kanal am Rur-Uferradweg transportiert, ist die Voraussetzung für die Freigabe der Renkerstraße.

An der Einleitungsstelle der Heber-Leitung in den bestehenden Kanal ist eine wasserdichte Spundwand zur Erstellung der Baugrube eingebracht worden. Noch aus der Bauzeit des Kanals fand sich eine darunter liegende Drainageleitung. Über diese strömt sehr viel Grundwasser in die Baugrube ein. Die Abdichtung der Grube nach unten musste deshalb durch eine Sohle aus Unterwasserbeton erfolgen.

An den beiden Stellen, an denen der Kanal in die Baugrube mündet und sie wieder verlässt, konnte keine Abdichtung durch Spundwände erfolgen. Hier müssen nun Metallplatten mit kreisrunden Aussparungen aufgesetzt und wasserdicht mit den umgebenden Spundwänden verschweißt werden. Anschließend erfolgt eine wasserdichte Verpressung der Fugen zwischen den Kanalstücken und den übergezogenen Metallplatten sowie zwischen der betonierten Sohle und den Spundwänden. Erst nach diesen Arbeitsschritten kann das Endstück der Heber-Leitung in den Einleitschacht eingebaut werden.

Die entsprechend erforderlichen Arbeiten werden auch am Wochenende fortgesetzt. Die anschließende Füllung der Heber Leitung mit Abwasser, die viele Kubikmeter aufnehmen kann, bevor eine durchgehende Wassersäule aufgebaut ist, dauert bis zu 24 Stunden. Aus diesen Gründen muss der WVER die Öffnung der Renkerstraße auf Dienstagabend verschieben.