23.08.2018:

Die Mühlenteiche werden gereinigt

Sie durchziehen die Landschaft im Dürener und Jülicher Land und bestehen teilweise schon seit dem Mittelalter – die Mühlenteiche. Sie bringen seit jeher Wasser, das aus der Rur abgeleitet wird, zu Industrie- und Gewerbebetrieben. Um sie leistungsfähig zu halten, werden sie einmal im Jahr grundlegend von Unrat und starkem Bewuchs gesäubert. Dies geschieht in den so genannten Teichwochen. Dann senkt der Wasserverband Eifel-Rur durch das Zufahren der Schütze an den Zuleitungen aus der Rur den Wasserstand auf ca. 20 Zentimeter. Diese Restwasserführung verbleibt zum Schutz der in Mühlenteichen befindlichen Fische.

Verband weist ausdrücklich darauf hin, dass auch während dieser Zeit die Mühlenteiche von Unbefugten nicht betreten werden dürfen. In der Nähe von Mühlenteichen lebende Familien sind besonders angehalten, auch ihre Kinder darauf hinzuweisen. Ebenso das Abfischen etwa mit Hilfe von Stellnetzen ist verboten und stellt als Fischwilderei einen Straftatbestand dar.

der Sohle der Mühlenteiche befinden sich Vertiefungen, in denen das Wasser auch bei der geringen Restwasserführung deutlich tiefer sein kann. Gefahr besteht auch am Ende der jeweiligen Teichwoche. Dann werden die Schütze wieder geöffnet, und der Wasserstand in den Mühlenteichen steigt schnell wieder an.

Teichwochen im Einzelnen: Am Krauthausen-Jülicher Mühlenteich findet sie vom 27.08.-01.09.2018 statt. Der Kreuzauer Mühlenteich wird vom 03.-05.09.2018 einer Reinigung unterzogen. Die Teichwoche am Dürener Mühlenteich erfolgt vom 05.-12.09.2018, der Lendersdorfer Mühlenteich wird vom 14.-22.09.2018 gesäubert. Den Abschluss bildet der Altdorf-Kircherg-Koslarer Mühlenteich in der Zeit vom 01.-07.10.2018.