Sorry, your browser does not support inline SVG.

Böschungssicherungen am Übach werden erneuert

Das Hochwasser aufgrund eines Starkregenereignisses, das am 16. August des vergangenen Jahres den neu gestalteten Rathausplatz in Übach-Palenberg flutete, war so heftig, dass es auch im Unterlauf des Übachs starke Schäden verursachte. Besonders im Bereich der Straße „Heidberg“ gegenüber dem Gewerbegebiet entlang der Carlstraße wurden Sohl- und Böschungsbefestigungen des Bachs, der dort sehr tief eingeschnitten im Gelände verläuft, in Mitleidenschaft gezogen.

Der Wasserverband Eifel-Rur wird deswegen zur Wiederherstellung eines leistungsfähigen Gewässerbettes die Befestigungen erneuern und damit auch die Sicherung zur Straße hin wiederherstellen. Zur Durchführung der Bauarbeiten müssen aber die Bäume und Sträucher in der Böschung entfernt werden. Zudem sind einige Bäume durch das Hochwasser unterspült worden und damit nicht mehr standsicher.

Die Gehölzfällarbeiten werden in der dafür vorgegebenen Zeit ab 20. Januar bis Ende Februar 2021 durchgeführt. Dadurch kann es zu temporären Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs am „Heidberg“ kommen. Die Arbeiten zur Sohl- und Böschungssicherung erfolgen am Anschluss. Die Gehölzfällungen sind mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt.

Deutlich zu erkennen sind die Ausbrüche in den Sicherungen der Uferböschungen des Übachs auf Höhe der Straße „Heidberg“.

Errichtung einer Zaunanlage am Übach in Übach-Palenberg zum Schutz der Anwohner

Der Übach fließt in Übach-Palenberg in offener Führung durch eine Parkanlage parallel zur Dammstraße. Bei Starkregenereignissen können Einleitungen aus dem Regenüberlaufbecken an der einmündenden Rimburger Straße zu einem schnellen Wasseranstieg im Übach mit Wassertiefen von bis zu zwei Metern führen. Die Fließgeschwindigkeit wird dadurch so hoch, dass sich ein in die Fluten geratener Mensch kaum mehr aus eigener Kraft wieder ans Ufer retten kann.

In unmittelbarer Nähe zum Übach befinden sich Bushaltestellen und ein öffentlicher Gehweg, der unter anderem als Fußgängerweg zum Schwimmbad „Ü-Bad“ genutzt wird. Ebenso wird der Park, durch den der Übach hier fließt, von spielenden Kindern aufgesucht. Aufgrund dieses vermehrten Personenaufkommens entsteht im Uferbereich bei entsprechender Witterung eine Gefährdungslage. Zur Beseitigung der Gefahrenstelle lässt der Wasserverband-Eifel-Rur im Bereich der Parkanlage in Abstimmung mit der Stadt an der Dammstraße einen Zaun entlang des Gewässers errichten. Dabei handelt es sich um einen ca. 530 Meter langen Stabmattengitterzaun mit einer Höhe von 1,80 Metern. Die Kosten zu seiner Errichtung liegen bei 55.000 Euro. Der Gehweg selbst ist davon nicht betroffen und kann weiter genutzt werden.

Der Wasserverband nimmt im neuen Jahr 2021 Planungen auf, um die Einleitstelle des Regenüberlaufbeckens soweit nach unterhalb zu verlegen, dass im Park keine Gefährdung für die Bevölkerung mehr besteht. Nach der Verlegung kann die Zaunanlage wieder entfernt werden.

Verstärkte Wasserführung am Übach in Übach-Palenberg
Mit solchen Hinweisschildern wird auf die Gefahr bei einem schnellen Anschwellen des Gewässers hingewiesen