Sorry, your browser does not support inline SVG.

VORSTAND DES WASSERVERBAND EIFEL-RUR

Dr. Joachim Reichert

„Herzensangelegenheit und selbstverständliche Grundlage meiner Arbeit ist ein steter, offener Dialog: mit unseren Mitgliedern, mit meinem rund 600-köpfigen Team und natürlich den Bürgerinnen und Bürgern des Verbandsgebiets. Das gegenseitige Interesse und Verstehen als Basis unseres Handelns, sichert den langfristigen Erfolg des WVER und damit auch die Lebensqualität in unserer Region.

Mein Antrieb ist die andauernde Bereitschaft zur Verbesserung: Effizienz, Zuverlässigkeit und Zielbewusstsein stehen dabei ganz oben auf meiner Agenda. Mit der Einführung eines integrierten Zielsystems stellen wir unsere Arbeit als Dienstleister völlig neu auf. Gerade den übergreifenden Herausforderungen der Wasserwirtschaft, wie dem anstehenden Generationenwechsel, dem drohenden Fachkräftemangel, der voranschreitenden Digitalisierung, den Folgen des weltweiten Klimawandels und dem nachhaltigen Erhalt der Infrastruktur, sind wir so besser gewachsen. Besonderes Anliegen ist mir zudem eine Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, die mit den Interessen und Möglichkeiten unserer kommunalen und gewerblich-industriellen Mitglieder in Einklang steht. Mit einer behutsamen, naturnahen Entwicklung der Rur und ihrer Zuflüsse geben wir der Flusslandschaft unserer Region ihr ursprüngliches Erscheinungsbild wieder zurück, ohne die Existenz von menschlicher Besiedelung und Wirtschaft in Frage zu stellen. Gleichzeitig schaffen wir neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen.

Unser Erfolg ist aber nicht nur die Summe vieler gelungener Projekte – unsere Mission ist dann erfüllt, wenn für unsere Mitglieder die Kosten-Nutzen-Rechnung aufgeht und sie aus Überzeugung Teil des Verbandes sein können.“

Vita

Seit 2017

Alleinvorstand des Wasserverband Eifel Rur

Geschäftsführer der Rur-Wassertechnik GmbH (RWTG)

Lehrbeauftragter am Institut für Siedlungswasserwirtschaft (ISA) der RWTH Aachen

2010 – 2017

Leiter der Organisationseinheit „Planung und Bau“ der Berliner Wasserbetriebe

1996 – 2009

Niersverband, davon Leiter der Abteilung „Betrieb Abwasseranlagen“ (2000 – 2009)

1997

Promotion: „Sauerstoffübergang unter Betriebsbedingungen“ am Institut für Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Raumplanung der TH Darmstadt (Prof. Johannes Pöpel)

1990 – 1995

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Raumplanung der TH Darmstadt

1983 – 1990

Studium des Bauingenieurwesens an der RWTH Aachen und der TH Darmstadt (Vertiefungsrichtung: Siedlungswasserwirtschaft)

Ehrenamtliche Tätigkeiten

AöW – Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft: Mitglied des Präsidiums
AGW – Arbeitsgemeinschaft der Wasserwirtschaftsverbände NRW: Mitglied
BDEW – Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.: Mitglied des BDEW-Fachausschusses Abwasserpolitik
DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.: verschiedene Funktionen, Mitglied
IFWW – Institut der Förderung der Wassergüte- und Mengenwirtschaft e.V.: Mitglied des Vorstands
IRWE – Institut für das Recht der Wasser- und Entsorgungswirtschaft an der Universität Bonn: Mitglied des Kuratoriums
IWAR – Förderverein: Verein zur Förderung des Instituts IWAR der TU Darmstadt e.V.
Klärschlamm-Kooperation Rheinland: Gründungsmitglied
RIWA – Maas: Verband der Flusswasserwerke – Section Maas: Kooperationspartner

Persönliches

Geboren am 28. Mai 1963 in Koblenz, verheiratet und Vater von drei Kindern.